Neue Platten

Rachid Taha - Bonjour

Genre: RockPop
Label:Barclay/Wrasse (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 13.11.2009

Ob es nun daran liegt, dass Rachid Taha die 50 überschritten hat und er nun das ihm so oft angehängte „Rebellentum” mal etwas korrigieren bzw. abstreifen wollte, oder ob ihm ganz einfach ein ganz neuer Floh ins Ohr gehüpft ist, sein Album „Bonjour” jedenfalls hat nur noch wenig gemein mit der Rückbesinnung auf seine algerischen Wurzeln der „Diwan”-Serie oder mit dem ruppigen Arab-Rock von „Tékitoi”. Neue Türen haben sich ihm aufgetan, seine Verehrer kommen ja schließlich auch aus der etwas jüngeren Generation. Und so hat er sich für das Album „Bonjour” mit dem Kopf der französischen Indieband „Louise Attaque” Gaëtan Roussel zusammengetan. Und siehe da, auch auf dem Gebiet des Alternative-Rock macht Taha eine gute Figur und bewegt sich mit festem Schritte zwischen Western-Rock und französischer Pop-Kultur. Klar ist aber auch, dass er von Roussel ein paar handfeste Gehhilfen mit an die Hand bekommen hat. Zwar klappert im Hintergrund immer noch die für Taha so typische nordafrikanische Chaabi-Perkussion und sein Uraltkumpel Hakim Hamadouches zupft nach wie vor die elektrische Oud, vordergründig aber bestimmen nun populär-musikalische Arrangements zwischen frankophonem Folkpop, Chanson und amerikanischer Pop-Kultur das Geschehen. Und so wird auch aus dem arabischen Wort „Habibi” (für „Schatzilein”) nun das international verständlichere „Ha Baby” und liefert gleichzeitig mit seinem eingängigem Refrain und dem Hauch von amerikanischem Countryflair die Lizenz zum fröhlichen Mitschunkeln. So legt unser Rachid ein buntes Überraschungsei nach dem anderen. Man muss sich also erst einmal etwas an die neue Richtung gewöhnen. Hat man das Album aber ein paar mal durchgehört, ist man schnell wieder versöhnt mit dem Reibeisenmann aus Oran. Es bleibt spannend um Rachid, der Rocker bleibt am Ball. Wollen wir mal abwarten, wohin ihn der nächste Trip führt.

www.rachidtaha.com