Neue Platten

Chris Letcher - Frieze

Genre: IndiePop
Label:2 Feet Music/Sheer (Rough Trade)
CD, VÖ: - 15.06.2007

Für manche Alben muss man sich Zeit nehmen, manche durchschaut man schon nach ein paar Minuten. Chris Letcher’s „Frieze” gehört zu den ersteren. Der südafrikanische Gitarrist und Keyboarder gehört der seltenen Kaste der IndiePopper an, dessen Songs man entblättern muss wie eine Zwiebel. Sie arbeiten einerseits mit den konventionellen Mustern des Pop, andererseits halten sich in ihnen aber auch viele andere Genres versteckt: Indie, Klassik, Singer/Songwriter, Filmmusik, Experimentelles. Und er ist ein talentierter Texter, der sich viel Mühe mit Inhalten und Formulierungen macht. Da werden die 15 Songs bzw. die gute Stunde zu einem von Anfang an aufregenden Trip. Im Grunde genommen sind Letcher’s Melodieführungen einfach, dem Pop angemessen und daher gut konsumierbar. Dann aber schlägt hin und wieder seine avantgardistische Ader durch und er versieht einzelne Songteile mit Störfaktoren, Feldaufnahmen und für den Pop-Alltag weniger üblichen Instrumenten wie Trompete, Hamonium, Akkordeon, Cello, Porzellantassen, koreanische Becken, metallene Bierfässer oder eine Herz-Lungenmaschine. Vielschichtigkeit ist ihm also genauso wichtig wie eine gelungene Hookline. „Frieze” ist nichts für den schnellen Konsum zwischendurch, eher etwas für Mengenbügler oder Strümpfestopfer. Hat man genug dieser Haushaltstätigkeiten erledigt, fühlt man sich auch auf diesem Album wie Zuhause.

www.letchermusic.com