Neue Platten

Elephant9 with Reine Fiske - Atlantis

Genre: Progressive Jazz
Label: Rune Grammofon (Cargo)
CD, VÖ: - 02.11.2012

Wilde Sache. Norwegisches Wuchtig-Trio erweitert durch einen Gitarren-Schwerarbeiter. Hat man dieses Album voll konzentriert hinter sich gebracht, dröhnt einem der Schädel. Elephant9 sind dafür berüchtigt, ein pralles Jazzrock-Gebräu zu servieren. Und um das Ganze noch zu toppen, haben sie für das Album „Atlantis“ den schwedischen Saitenschneider Reine Fiske hinzugezogen, der die Chose dann vollends zu einem Psycho-Trip macht, was in seiner Dichte dem Album „Bitches Brew“ von Miles Davis gefährlich nahe kommt. Allerdings sind seither über 40 Jahre vergangen und im Jazz bzw. Jazzrock arbeitet man heute vielleicht noch ein wenig kompromissloser und gradliniger. Kurz gesagt: „Atlantis“ ist ein kleines Meisterwerk. Neben einer treibenden Rhythmusgruppe aus Nikolai Hængsle Eilertsen am Bass und Torstein Lofthus am Schlagzeug sind es vor allem die Duelle zwischen Ståle Storløkken an Hammond-Orgel bzw. Fender Rhodes und Reine Fiske an den Gitarren. Schneidende Passagen, die an die wildesten Zeiten von The Nice oder Deep Purple erinnern oder an die Exzesse einer Tony Williams’ Lifetime. Gerade mal ein kurzes Stück ist auszumachen (2 min), der Rest variiert zwischen 6 und 13 Minuten, Platz genug also, um in Sachen Psychedelia eine volle und ausladende Breitseite zu fahren. Selten war Musik so kraftvoll und virulent und dabei so elementar gut.

www.runegrammofon.com